September 30, 2022

Wo kann man Solarmodule am Haus anbringen?

In der heutigen Zeit setzen immer mehr Menschen auf eine Fotovoltaikanlage, wenn es darum geht, Strom zu erzeugen. Doch wo kann diese überall angebracht werden? Genau damit beschäftigt sich dieser Artikel. Unter anderem gehen wir darauf ein, an welchen Bereichen des Hauses eine solche Solaranlage angebracht werden kann. Denn dafür eignen sich unterschiedliche Orte auf dem Dach und generell auf dem Grundstück.

Durch Solar auf dem Dach ist man unabhängiger von den immer mehr steigenden Strompreisen

Aktuell steigen die Strompreise ins Unermessliche. Um sich dagegen zu schützen, ergibt es durchaus Sinn, über eine Solaranlage nachzudenken. Dann sollte man deutlich unabhängiger und nicht mehr so stark abhängig von den einzelnen Anbietern. Stattdessen fängt die Solaranlage die Sonnenstrahlen auf und wandelt den Gleichstrom in Wechselstrom um.

Die heutigen Anlagen sind so stark, dass der Grundbedarf des Haushalts gedeckt werden kann, wie zum Beispiel in Form von Strom für den Kühlschrank, die Spülmaschine oder die Waschmaschine. Und wenn überschüssiger Strom entsteht, kann der häufig noch ins Stromnetz eingespeist werden.

Durch die Photovoltaik Anlage oder einen Solarzaun erzeugt man also seine eigene Energie und spart deutlich an Geld.

Solar auf dem Dach: Wo kann man Solarmodule am Haus anbringen?

Bevor eine Solar Anlage gekauft wird, gilt es zu überlegen, wo diese am Haus angebracht werden kann. Dafür stehen unterschiedlichste Orte zur Verfügung. Wichtig ist, dass immer ausreichend Sonnenstunden vorhanden sind. Am häufigsten wird die sogenannte Aufdach-Montage durchgeführt. Diese kommt in erster Linie bei Schrägdächern zum Einsatz. Die Solarmodule
werden hierbei auf den Dachziegeln befestigt. Auch sehr beliebt ist eine sogenannte Indach-Montage. Dabei werden die Dachziegel komplett entfernt und durch die Solarmodule ersetzt. Der große Vorteil ist, dass eine zusätzliche Dacheindeckung nicht mehr erforderlich ist.

Seit Neuestem gibt es neben dem Solarzaun eine weitere Innovation, und zwar die sogenannten Solardachziegel. Sie sehen aus wie ganz normale Dachziegel. Doch im Inneren sind Solarmodule eingebracht worden, die genauso wie die anderen Systeme die Sonnenenergie auffangen. Dennoch sind sie optisch deutlich ansprechender und fallen nicht so stark auf. Das macht sich allerdings auch im Preis bemerkbar. So sind diese Solaranlagen etwas teurer als andere Modelle.

Wer ein Flachdach besitzt, kann spezielle Flachdach-Montagesysteme verwenden. Dabei kommt eine sogenannte Aufständerung zum Einsatz. Diese sorgt für einen genauso guten Ertrag wieder auf Schrägdächern. Bei großen Wolkenkratzern oder Bürogebäuden werden die Fotovoltaikanlagen sogar in die Fenster integriert.

Die einzelnen Ausführungen werden nur etwas genauer beschrieben und erläutert, wann sie Sinn ergeben.

Aufdach-Montagesysteme

Auf den meisten Einfamilienhäusern kommen Aufdach-Montagesysteme zum Einsatz. Die Solarmodule werden mit Schienen und speziellen Dachhaken direkt auf den Dachziegeln angebracht. Alle Dächer, die über eine bestimmte Neigung verfügen, eignen sich perfekt für diese Zwecke. Die Solarmodule werden in der Regel mit einem Winkel zwischen 20 und 60 Grad aufgebracht. Doch bevor diese Installation durchgeführt wird, wird kontrolliert, ob es sich wirklich noch in einem guten Zustand befindet.

Denn diese Systeme können nicht ohne Weiteres mehr abmontiert werden, in der Regel werden die Solarmodule im Hochformat auf den Dachziegeln installiert.

Solar-Dachziegel

Weiter oben wurden auch bereits die Solardachziegel erwähnt. Die neuesten Innovationen im Bereich der Fotovoltaik-Montage. Der große Vorteil ist, dass sie nicht erkennbar sind. So sieht es für den neutralen Betrachter so aus, als würde sich ganz normale Dachziegel handeln. Die Solarmodule werden in diese integriert, sodass optisch nichts anderes zu sehen ist. Das Gesamtbild des Hauses wird auch nur minimal verändert und bleibt stattdessen nahezu erhalten. Diese Ausführung ist häufig die erste Wahl bei denkmalgeschützten Gebäuden. Denn bei diesen ist es nicht ohne Weiteres möglich, die Fassade zu verändern.

Der Solar Carport

Ein Solar Carport bringt gleich einige praktische Vorteile mit sich. Zum einen erzeugt der Energie und wandelt sie nutzbarem Strom durch Solarenergie um und zum anderen bietet er Schutz für Fahrräder, E-Autos und auch E-Bike. Zusätzlich lässt sich eine sogenannte Wallbox anbringen. An der können alle elektrischen Fahrzeuge geladen werden. Der Trend geht ganz klar hin zur E-Mobilität und Photovoltaik und mit einem Solarcarport leistet der Hausbesitzer einen ersten Beitrag zum Umweltschutz.

Alle untergebrachten Fahrzeuge sind zudem bestmöglich geschützt vor diversen äußeren Einflüssen wie zum Beispiel Schnee, Wind, Regen oder direkter Sonneneinstrahlung. Gleichzeitig ist der Solar Carport ein gern genommener Schattenspender und bietet eine gute Luftzirkulation. Dadurch staut sich zum Beispiel die Feuchtigkeit nach Regen und Schnee nicht und es kommt auch zu keiner Schimmelbildung.

Solar Terrassenüberdachung und Solarbalkon

Eine Solarterrasse wird mit speziellen Solarmodule ausgestattet und finanziert sich quasi von selbst. Gleichzeitig sorgen letztere für Schatten, sodass kein weiteres Dach erforderlich ist. Und nebenbei erzeugt der Hausbesitzer Energie, die er dann nicht mehr von dem Stromanbieter benötigt. Dadurch ist eindeutig unkompliziertes und unabhängigeres Leben möglich. Und gerade in einer Zeit, in der die Strompreise immer weiter ansteigen, sollte über den Bau einer Solarterrasse nachgedacht werden.

Lohnt sich ein Photovoltaik Terrassendach?

Oben wurden bereits einige Vorteile genannt, die eine Solar Terrassenüberdachung mit sich bringt. Und da der Trend immer mehr zum Solarstrom geht, lässt sich diese Frage mit einem klaren Ja beantworten. In den letzten 20 Jahren sind die Strompreise um fast 120 % gestiegen. Und ein Ende ist immer noch nicht in Sicht. Durch diverse Vorkommnisse in der Vergangenheit, wenn die jeweiligen Beträge noch weiter ansteigen. Daher gilt es heute zu handeln und dem entgegenzuwirken.

Eine Photovoltaik Terrasse bringt genauso wie der Solarbalkon viele Vorzüge mit sich und hat sich nach circa drei bis vier Jahren in der Regel amortisiert. Durch die Sonnenenergie finanziert sie sich selbst und man ist nicht mehr so stark von dem Stromanbieter unabhängig.

  • Weitere Vorteile der Solar Terrassenüberdachungen sind:
  • Der durch Solar erzeugte Strom kann im Haushalt genutzt werden
  • Das ist zusätzlich eine Ladestation möglich für E-Autos und E-Bikes
  • Die Fotovoltaikanlage auf dem Dach kann mit der Solar Terrassenüberdachung kombiniert werden
  • Nach drei bis vier Jahren hat sich die Anlageamortisiert

Man ist unabhängiger von den stetig steigenden Strompreisen

Wer auf der Suche nach einer neuen Solaranlage ist, sollte die Preise der einzelnen Komponenten miteinander vergleichen. Für jedes Haus gibt es die passende Ausführung. Und mit grünem Strom wird die Umwelt geschont und das Portemonnaie freut sich ebenfalls. Wer dazu nähere Informationen benötigt, sollte sich bei den einzelnen Anbietern erkundigen.

Mit einem praktischen Online-Konfigurator kann man sich die eigene Anlage der praktisch zusammenstellen. Dadurch wird auch schnell klar, wie groß die Paneele für Solar auf dem Dach sein müssen und welche Kosten ungefähr auf die Kunden zukommen. Sehr interessant ist zudem auch der Solarzaun, der ebenfalls mit Photovoltaik arbeitet.

Abschließende Bemerkung zum Solarbalkon

Fotovoltaikanlagen sind derzeit sehr angesagt. Und weil die Strompreise immer weiter ansteigen, wird dies sicherlich auch in Zukunft noch der Fall sein. Wer von den vielen Vorteilen profitieren will, sollte sich noch heute beraten lassen. Oben wurden die einzelnen Modelle genannt, die möglich sind. So gibt es für jedes Haus die passende Ausführung. Dabei ist es egal, ob es sich um ein flaches Dach oder haben ein schräges Dach handelt. Besonders innovativ sind die neuen Solardachziegel. Denn sie wirken äußerlich wie normale Dachziegel, sind aber mit Solarpaneelen ausgestattet worden. So fangen Sie die Sonnenenergie auf und wandeln sie in nutzbaren Strom um.

Wer hingegen ein E-Auto oder ein E-Bike besitzt, sollte über die Anschaffung eines Solarcarports nachdenken. Dieser wird mit einem mit einer Wallbox ausgestattet und fungiert daher nicht nur als Stromerzeuger, sondern auch als Schattenspender und Energiequelle für die einzelnen Fahrzeuge. Somit muss jeder für sich selbst entscheiden, wo er die Solarpaneele an seinem Haus anbringen lässt. Es ist schon sehr vieles möglich und sicherlich werden in Zukunft auch noch weitere Technologien auf den Markt kommen.