Dezember 6, 2022

Was ist der Unterschied zwischen PV-Solarmodulen und thermischen Solarmodulen?

PV-Solarmodule erzeugen, wie oben beschrieben, Strom, während thermische Solarmodule Wärme erzeugen. Die Energiequelle ist zwar die gleiche – die Sonne -, aber die Technologie der beiden Systeme ist unterschiedlich.

Die Photovoltaik basiert auf dem photovoltaischen Effekt, bei dem ein Photon (die Grundeinheit des Lichts) auf eine Halbleiteroberfläche wie Silizium auftrifft und ein Elektron freigesetzt wird. Die Solarthermie ist weniger anspruchsvoll und besteht einfach in der direkten Erwärmung von Wasser (oder anderen Flüssigkeiten) durch Sonnenlicht. Für den Hausgebrauch werden Solarthermiepaneele auch auf einem der Sonne zugewandten Dach installiert, um das in einem Warmwasserspeicher gespeicherte Wasser zu erhitzen und so Warmwasser und Heizung bereitzustellen. In größerem Maßstab kann die Solarthermie auch in Kraftwerken eingesetzt werden.

Was sind Solarparks?

Solarfarmen, auch Solarparks oder Solarfelder genannt, sind große Flächen mit zusammenhängenden Solarmodulen, die über viele Hektar verteilt sind, um gleichzeitig große Mengen an Sonnenenergie zu gewinnen. Solarfarmen sind für die Erzeugung von Solarenergie in großem Maßstab konzipiert, die direkt in das Stromnetz eingespeist wird, im Gegensatz zu einzelnen Solarmodulen, die in der Regel ein einzelnes Haus oder Gebäude versorgen.

Kann Solarstrom auch an einem bewölkten Tag erzeugt werden?

Ja, das kann sie. Das Vereinigte Königreich scheint nicht das beste Land für die Erzeugung von Energie aus der Sonne zu sein, aber die Solarenergie benötigt nur ein gewisses Maß an Tageslicht, um die Energie der Sonne nutzbar zu machen. Allerdings hängt die Geschwindigkeit, mit der Solarmodule Strom erzeugen, von der Menge des direkten Sonnenlichts sowie von der Qualität, Größe, Anzahl und Lage der verwendeten Module ab.

Wie viel Solarstrom wird derzeit im Vereinigten Königreich erzeugt?

Etwas überraschend ist, dass das Vereinigte Königreich nach China, den USA, Japan, Deutschland, Indien und Italien der siebtgrößte Produzent von Solarstrom weltweit ist. Wir erzeugen mehr Solarstrom als das sonnige Spanien.

Der derzeitige Spitzenwert der Solarstromerzeugung, den unser Electricity National Control Centre ermittelt hat, liegt bei 9680 MW am 20. April 2020 – genug, um fünf Millionen Wasserkocher zu kochen!

Was tun wir, um mehr Solarstrom ins Netz zu bringen?

National Grid ESO bereitet das britische Elektrizitätssystem darauf vor, bis zum Jahr 2025 ausschließlich mit kohlenstofffreiem Strom zu arbeiten – bereit, jede Menge erneuerbaren Strom, einschließlich Solarstrom, aufzunehmen.

Um immer größere Mengen erneuerbarer Energie ins Netz zu bringen und die Kosten für die Kunden niedrig zu halten, müssen zwei miteinander verknüpfte Herausforderungen bewältigt werden: Es muss sichergestellt werden, dass die Nachfrage nach Strom durch die erzeugte Elektrizität ausgeglichen wird, und die Grundlagen des Stromsystems müssen aktualisiert werden. Da die Elektrizität seit jeher auf fossilen Brennstoffen beruht, werden neue Konzepte entwickelt und neue Technologien eingesetzt.

In einem kürzlich erfolgreich durchgeführten Test im Rahmen des Projekts Power Potential wurden die Wechselrichter einer Solaranlage so aufgerüstet, dass die Anlage nicht nur tagsüber Strom liefert, sondern auch nachts genutzt werden kann, um Spannungsschwankungen auszugleichen und das Netz stabil zu halten.

Die Solarenergie spielt auch eine Rolle bei der Frequenzreaktion, einem der Ausgleichsinstrumente, mit denen der ESO das Stromsystem im Gleichgewicht hält.

Im Rahmen eines kürzlich durchgeführten Versuchs wurde ein Vertrag geschlossen, der ausschließlich aus privaten Nutzern bestand, die dafür bezahlt wurden, dass sie ihre überschüssige Energie in das Netz einspeisen und gleichzeitig dazu beitragen, Angebot und Nachfrage mit sauberer, dezentraler Energie auszugleichen.